Online: Das Video zum Rennen ist da

Cool – das macht direkt Lust, wieder loszufahren... Zu Lande und aus der Luft hat unser Video-Team die Alpen Challenge begleitet und in eindrucksvollen Bildern eingefangen. HIer ist die Alpen Challenge in zwei Minuten.  Wie findest Du es? Der Film steht auch auf facebook – wir freuen uns jedereit über einen Kommentar.
 

Online: 14.000 Fotos von Deinem Rennen

Wow, das nennen wir rekordverdächtig: Keine 24 Stunden nach Einfahrt der Sieger auf der Langstrecke sind die Teilnehmerfotos von «Sportograf» online. Fast 14.000 Fotos warten darauf, entdeckt zu werden. Sicher‘ Dir Deine Fotos jetzt – einfach bequem die Startnummer eingeben und für 24,99 € als Flatrate runterladen – dazu gibt‘s 22 Impressionen vom Rennen mit traumhaften Panoramabildern obendrauf.

 

Favoritensiege bei der Alpen Challenge

Die Favoriten haben der 17. Austragung der Alpen Challenge eindrucksvoll ihren Stempel aufgedrückt: Während sich der Tessiner Graziano Paris am Splügenpass von seinem letzten Konkurrenten lösen konnte und in der Folge einen souveränen Sieg einfuhr, der Radsportler aus Cugnasco hatte nach 6:10:35 13:17 Minuten Vorsprung auf den Italiener Zacchi, setzte sich Orenos auf der 193,7 Kilometer langen Strecke über Albula, Maloja und Splügen bereits von ihrer Konkurrenz ab. Im Ziel hatte die zweifache Siegerin des Ötztaler Radmarathons nach 6:45:14 Stunden Fahrzeit 40:57 Minuten Vorsprung auf die Österreicherin Bianca Somavilla. Die dritten Plätze holten Christian Magnani aus Zürich und die US-Amerikanerin Rebecca Johnson.

«Heute war alles gut», so Laila Orenos im Ziel. Damit machte die Appenzellerin ihren Frieden mit der Alpen Challenge Lenzerheide – im Vorjahr war sie nach langer Führung im Finale noch abgefangen worden. «Das Wetter war traumhaft, ich hatte immer Gruppen, einfach perfekt», so Orenos. Auch Sieger Paris war mehr als zufrieden: «Es war extrem hart, aber jetzt ist alles gut.»

Auf der Kurzstrecke liess sich Matteo Badilatti aus Li Curt diesmal auf ein taktisches Rennen ein: «Ich bin gestern noch ein anderes Rennen gefahren», so der Zweitplatzierte des diesjährigen Engadin Radmarathon. «Zum Schluss konnte ich mich dann absetzen.» Der Bündner wiederholte damit seinen Sieg aus dem Vorjahr, als er allerdings schon am Julier eine Entscheidung erzwungen hatte. Nach den 119,1 Kilometern über Albula und Julier sowie 3:45:53 Stunden hatte Badilatti 1:45 Minuten Vorsprung auf Emanuel Müller aus Basel sowie 3:27 Minuten auf den Deutschen Philipp Birkner auf Rang drei. Die U23-Mountainbike-Weltmeisterin Ramona Forchini machte ihre Ambitionen bereits am Albula deutlich, als sich sich auch von Orenos lösen und früh absetzen konnte. «Für mich war es ungewohnt, normalerweise fahre ich eineinhalb Stunden Vollgas, das war jetzt mal was anderes, aber ein super schönes Rennen», so die 22-Jährige aus Wattwil. Zweite wurde Langlauf-Spezialistin Mirj Keller aus Laupen, Dritte Bettina Schuler aus Glarus.

Beste Bündner waren neben Kurzstrecken-Sieger Badilatti auf der Langstrecke Roger Clavadetscher aus Maienfeld auf Platz acht, Anne Gerber aus Celerina ebenfalls auf Rang acht sowie Judith Huonder aus Disentis auf Rang vier der Kurzstrecke.

Insgesamt waren über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am frühen Sonntagmorgen auf die beiden Panoramastrecken gegangen und erlebten einen Traumtag. «Keine Unfälle, keine Probleme – es war einfach perfekt», zog Flurin Bezzola, OK-Chef des Rennens nach 10:57:25 Stunden mit der letzten Finisherin des Tages Bilanz. «Jetzt beginnen die Vorbereitungen für das kommende Jahr.» Die Alpen Challenge 2017 findet voraussichtlich am 13. August statt.

 

Hinweis: Anmeldungen für die Alpen Challenge sind nun nur noch am Start möglich: Von 6.00 bis 6.45 Uhr an der Rothornbahn in Lenzerheide.

Live: Die Alpen Challenge im Ticker

Jederzeit auf Reifenbreite mit der Spitze unterwegs, das Rennen aus Sicht des Besenwagens, alle Ergebnisse von den Zwischenzeiten oder der Jubel von Siegern und Finishern im Ziel – mit dem Liveticker zur Alpen Challenge bist Du jederzeit informiert. Direkt zum Ticker geht's hier.

 

Hinweis: Anmeldungen für die Alpen Challenge sind nun nur noch am Start möglich: Von 6.00 bis 6.45 Uhr an der Rothornbahn in Lenzerheide.

Alles bereit für den Renntag

Einen Tag vor dem Start sind die Vorbereitungen für die Alpen Challenge abgeschlossen – bei perfekten Wetter haben mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die letzten Kilometer in der Region gemacht und sich für das Rennen akreditiert

 

Hinweis: Anmeldungen für die Alpen Challenge sind nun nur noch am Start möglich: Von 6.00 bis 6.45 Uhr an der Rothornbahn in Lenzerheide.

Beste Aussichten: Sonne pur am Sonntag

Das Metéo für die Alpen Challenge verspricht für Sonntag perfekte Bedingungen und beste Aussichten: Blauer Himmel vom Start bis ins Ziel! Nach frischen Temperaturen zum Auftakt in Lenzerheide gibt's perfekte Temperaturen am Albula und Julier, sommerliche Bedingungen im Bergell und am Splügen und ein Finale bei besten Bergsommer-Wetter. Aber bitte immer daran denken: Ein Regen- oder Windjacke gehört bei einem Radrennen im Hochgebirge immer in die Trikot-Tasche, die Abfahrten dauern zwar nicht lange, können aber kalt sein, nicht nur vom Start nach Tiefencastel.

 

Hinweis: Anmeldungen für die Alpen Challenge sind nur noch vor Ort möglich – Samstag von 14 bis 19 Uhr in der Akkreditierung im Schulhaus Lantsch/Lenz und am Sonntag von 6.00 bis 6.45 Uhr am Start an der Rothornbahn in Lenzerheide.

Höhenprofile & Daten für Dein Rennen

Du willst die Strecke schon vor dem Rennen in allen Details verinnerlichen und Dich mental auf die Herausforderungen der Alpen Challenge einstimmen? Kein Problem – neben Streckenkarten mit den wichigsten Infos gibt's dazu auf unserer Webseite auch die Höhennprofile und für GPS-Freaks auch die entsprechenden Daten zum Download. Du findest die Informationen auf den Unterseiten der Strecken. Weitere wichtigte Informationen haben wir in unserem Alpen Challenge-ABC zusammengefasst: Hier gibt's die Übersicht und ein pdf zum Download. Ansonsten gute Vorbereitung – und Sonnencreme nicht vergessen. Wir erwarten am Sonntag perfektes Rennwetter mit Sonne pur.

Fragen & Antworten: Das ABC zum Rennen

Du hast noch eine Frage zum Rennen? Wir haben die Antworten. Die wichtigsten Punkte, Themen und Fragen haben wir in unserem ABC zur Alpen Challenge zusammengefasst. Hier gibt's die Übersicht und ein pdf zum Download.

Online-Anmeldung bis Freitag, 10 Uhr

Wir weisen darauf hin, dass bis zum Erreichen des Teilnehmer-Limits von 1500 auch noch Online-Anmeldungen für die Alpen Challenge möglich sind. Die Online-Anmeldung über unseren Partner Datasport ist bis Freitag, 12. August, 10 Uhr, geöffnet. Danach sind Anmeldungen nur noch vor Ort möglich. Die Startunterlagenausgabe in Lantsch/Lenz ist am Samstag von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Startunterlagen und Nachmeldungen am Renntag sind von 6 bis 6.45 Uhr direkt im Startbereich an der Rothornbahn in Lenzerheide möglich.

Erinnerung: Lichtpflicht auf der Langstrecke

Auf der Langstrecke der Alpen Challenge gilt am 14. August Lichtpflicht. Sowohl im Bereich der Viamalaschlucht als auch im Anstieg zum Splügen und zwischen Thusis und Tiefencastel gibt es einige Tunnel, daher müssen alle Teilnehmer der Langstrecke Licht mitführen – ein Positionslicht ist allerdings ausreichend. Die Lichtpflicht ist Auflage der Behörden für die Alpen Challenge. Die Verantwortlichen behalten sich Kontrollen vor.

Auf den Spuren des Weltcups:

Neuer Start für die Alpen Challenge

 

Der neue Start steht fest: Auf den Spuren des Bike-Weltcups werden wir am 14. August vor der Talstation der Rothornbahn in Lenzerheide in die Alpen Challenge starten. Wie angekündigt verlängert sich die Strecke dadurch leicht – durch die neue Streckenführung im Bereich Brienz fallen jedoch auch einige Kilometer und vor allem Höhenmeter weg. In jedem Fall wird die Strecke noch schöner. So wird «Europas schönster Radmarathon» mit dem Start am Ufer des Heidsees und der Fahrt durch die lichten Lärchenwälder Richtung Lantsch/Lenz noch attraktiver. Für Teilnehmer, die ihr Hotel oder ihre Unterkunft in Lantsch/Lenz gebucht haben, gibt es am Morgen einen kostenlosen Shuttle zum Start, der hier gebucht werden kann.

 

Die neuen Streckendaten sind damit 119,1 Kilometer und 2718 Höhenmeter für die «Classic»- und 193,6 Kilometer und 4235 Höhenmeter für die «Challenge»-Strecke. Eine neue Streckenkarte für die Alpen Challenge folgt in Kürze. Bekleidung zum Wechseln wird durch unser Team vom Start zum Ziel transportiert und nach dem Rennen wartet ein Shuttle zurück nach Lenzerheide und Valbella.

«Ein Start in Lenzerheide war ganz klar unser Ziel», so Flurin Bezzola, OK-Chef der Alpen Challenge. «Dafür gab es verschiedene Optionen, die wir in den vergangenen Wochen mit ihren Vor- und Nachteilen mit den Verantwortlichen abgestimmt haben. Jetzt freuen wir uns auf den neuen Start am Heidsee – auf den Spuren der Bike-Elite, die an gleicher Stelle Anfang Juli beim Bike-Weltcup auf die Strecke gegangen ist.»

Dringende Bitte: Rennen ohne Begleitautos

 

Gleiche Chance für alle: Alpen Challenge ist ein Radrennen – und daher haben Radsportler auf unserer Strecke so weit es geht Vorfahrt. Wir werden mit einer grossen Mannschaft am 14. August wieder alles daran setzen, Dir eine perfekt abgesicherte Strecke zu bieten und Dich sicher durch den Verkehr zu begleiten. Dazu möchten wir den «hausgemachten» Verkehr dringend auf ein Minimum reduzieren und appellieren dringend, keine Begleitfahrzeuge mit auf die Strecke zu nehmen. Fair geht vor – rund 90 Prozent aller Teilnehmer kommen auch ohne motorisierte Unterstützung aus.

Mehr Service: Shuttle nach Lenzerheide

 

Bei der Alpen Challenge dreht sich alles um Dich: Wir wollen, dass Du Dich nicht nur auf der Strecke, sondern auch vor und nach dem Rennen wohlfühlst – also gibt‘s in diesem Jahr einen neuen Service im Ziel. Damit Du auf der Strecke wirklich alles geben kannst, bringt Dich bei Bedarf anschliessend ein Shuttle nach Lenzerheide und Valbella Dorf – das entspannt auch die Parkplatz-Situation im Bereich Lenz/Lantsch weiter. So kann das Auto bequem gleich im Hotel oder an der Ferienwohnung bleiben. Der Shuttle fährt regelmässig ab Zielbereich und bis ins Zentrum von Lenzerheide. Einen Fahrplan gibt es nicht, die Fahrt ist frei.

Perfekter Begleiter: Badetuch zur

Alpen Challenge

 

Unser Teilnehmergeschenk wird der perfekte Begleiter für Deinen Sport: Nach Powerbrot und Socken gibt‘s in diesem Jahr ein grosses Badetuch für jeden Teilnehmer des Rennens. Ob für die Sauna, für die Badi, zum Rennen oder einfach für daheim – das hochwertige 1,40 mal 0,70 Meter grosse Tuch mit dem Logo unseres Rennens macht überall eine gute Figur und sorgt für Farbe im Bad. Das Badetuch gibt's für jeden angemeldeten Teilnehmer – es wird mit den Startunterlagen bei der Akkreditierung ausgegeben. Hier geht's zur Online-Anmeldung!

Nachschub: Neue Trikots in der Produktion

 

Endlich gibt‘s Nachschub: Derzeit läuft die Produktion unserer Trikots für die Alpen Challenge auf Hochtouren. Einen kleinen Bestand mit begrenzter Stückzahl gibt‘s am Rennwochenende gleich vor Ort – wer sicher gehen will, sein Trikot auch in Wunschgrösse zu bekommen, kann noch bis zum 17. Juli, 24 Uhr, seine Bestellung aufgeben und Trikot, Hose oder Langarmtrikot beim Rennen in Empfang nehmen. Auf Grund der positiven Resonanz bleibt das Layout des Trikots gleich – und bei der Qualität machen wir schon gar keine Abstriche. Die Bestellung des Trikots ist online möglich, die Zahlung wird bequem per Kreditkarte oder SOFORT-Überweisung abgewickelt. Langarm-Trikot und Hose kosten CHF 99, das Trkot CHF 89. Die komplette Linie ist im «Race-Schnitt» angelegt – das heisst sie fällt sportliche aus! Vom 1. bis 17. Juli gibt‘s ausserdem zu jedern Bestellung ein Paar Alpen Challenge-Socken (Grösse 43 bis 46) gratis dazu – zumindest so lange der Vorrat reicht.

Service für Eltern: Kinderclub zum Rennen

 

Endlich wieder gemeinsam Radfahren? Bei der Alpen Challenge auch für junge Eltern kein Problem, denn um den Nachwuchs kümmern wir uns. Am 14. August gibt es für die Dauer des Rennens eine Kinderbetreuung – auf  Wunsch natürlich auch mit Mittagessen. In Zusammenarbeit mit der PRIVÀ Alpine Lodge erlebt der Nachwuchs im Kinderclub einen spannenden und abwechslungsreichen Tag, während die Eltern die Pässe Graubündens und das Rennfieber geniessen. Der Kinderclub öffnet am Renntag um 6.30 Uhr und damit eine halbe Stunde vor dem Start und bleibt bis Zielschluss geöffnet. Um planen zu können, ist eine Anmeldung unter kinderclub@alpenchallengelenzerheide.ch erforderlich. Der ganze Tag kostet CHF 49 plus CHF 12.50 für das Mittagessen – wer nur die kurze Strecke fährt, kann auch einen halben Tag (CHF 24) buchen. Für Gäste der PRIVÀ Alpine Lodge ist der Kinderclub bereits inklusive.

Wielerbus bietet Reise zur Alpen Challenge

 

Das niederländische Reiseunternehmen wielerbus.nl bietet die Tour zur Alpen Challenge Lenzerheide jetzt als Komplettpaket an. Im Reisepaket, das auch für Teilnehmer aus Norddeutschland und Nordrhein-Westfalen interessant sein könnte, sind Fahrt mit modernem Reisebus, Unterkunft mit Halbpension in der PRIVÀ Alpine Lodge und der Start zur Alpen Challenge bereits inklusive. Die Fahrt findet ab 20 Teilnehmern statt und kann zu attraktiven Preisen für das Jahr 2016 als Vier-Tages-Fahrt und für das Jahr 2017 als Wochenreise gebucht werden.

Upgrade für die Strecke: Drei Kilometer plus

 

Es gibt ein Upgrade für die Strecke: Zum 14. August bekommt die Alpen Challenge 3,03 Kilometer mehr und damit noch mehr Aussicht und noch mehr Flow – freut Euch auf einen neuen Streckenabschnitt und ein paar Höhenmeter weniger... Die Anpassung betrifft sowohl die Kurz- als auch die Langstrecke. Mehr Infos und Details folgen kurzfristig, die Anpassung der Streckendaten ebenfalls.

Jetzt buchbar: Alpen Challenge Package

 

Gemeinsam mit der Ferien- und Radsportregion Lenzerheide haben wir zur Alpen Challenge spezielle Hotelpakete aufgelegt. Hier dreht sich alles um die perfekte Vorbereitung auf das Rennen. So ist die Pasta am Vorabend der Alpen Challenge ebenso schon inklusive wie am Renntag bereits ab 5 Uhr ein umfangreiches Radsportlerfrühstück. Das Alpen-Challenge-Package kann – auf Wunsch direkt mit Startplatz – direkt hier gebucht werden.

Ein Radsportler geniesst die die Auffahrt zum Albula-Pass, dem ersten Höhepunkt der Strecke der Alpen Challenge Lenzerheide, dem Radamarathon-Highlight der Alpen. Foto: Henning Angerer

Beim Hærvejsløbet Dänemark entdecken

 

Satte 270 Kilometer durch Dänemarks schönste Naturgebiete für der Radmarathon Hærvejsløbet. Start unserer Partnerveranstaltung ist am 25. Juni in Flensburg, Deutschland, das Ziel in Viborg auf Jütland. Mit insgeamt rund 4500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehört der Hærvejsløbet zu den grössten Sportveranstaltungen Dänemarks. Im Mittelpunkt der Tour, die auf schwach befahrenen Asphaltstrassen in Teilen dem historische «Ochsenweg» folgt, der über Jahrhunderte als wichtige Route für Militär, Kaufleute und Pilger diente, steht weniger die Zeit als der Teamgedanke. So fahren Teilnehmer in der Regel in Mannschaften von vier bis zwölf Personen, die sich gegenseitig unterstützen. Einzelfahrer können sich nach Leistung entsprechenden Gruppen anschliessen. Die Organisatoren, die im August auch bei der Alpen Challenge starten werden, versprechen für den Hærvejsløbet «eine aussergewöhnlich schöne Route, die großartige Naturerlebnisse, Herausforderungen und viele verschiedene Eindrücke bietet». Berühmt ist der Hærvejsløbet ausserdem für seine Verpflegungszonen. «Es lohnt sich, dort ausreichend anzuhalten», so Organisator Magnus Korsgaard Nielsen. Für die Anreise bietet sich der Flughafen von Århus an – beispielsweise mit SWISS und SAS via Stockholm oder Kopenhagen. Zum Start nach Flensburg bieten die Organistoren einen Bustransfer an. Wer mitfahren will, sollte sich aber beeilen – zumindest die 160 Kilometer lange Strecke, die ebenfalls im Angebot ist, ist bereits ausgebucht.

«Super-Sale»: 30 Prozent Rabatt auf Trikots

 

Wir räumen unser Lager: Profitiere von unserem «Super-Sale» und sicher Dir Dein Trikot zur Alpen Challenge jetzt: Auf alle vorrätigen Kurz- und Langarmtrikots und Hosen gibt‘s ab sofort für 24 Stunden satte 30 Prozent Rabatt – und der Versand in die Schweiz und die EU ist gleich inklusive. Am besten gleich bestellen – das Angebot ist befristet bis morgen, Dienstag, 11 Uhr, und gilt nur so lange der Vorrat reicht.


Sonderpreis für persönlichen Trainingsplan

 

Die Grundlagen für eine erfolgreiche Alpen Challenge werden im Winter gelegt. Gut, dabei Spezialisten an seiner Seite zu haben. Das Team von «tg-trainingsplan» hat nicht nur das wissenschaftliche Know How für perfektes Training, sondern kennt die schönsten und härtesten Radmarathons der Alpen von Alpen Challenge bis TOUR Transalp auch aus eigener Erfahrung. Profitiere jetzt und bring Deine Vorbereitung auf die Alpen Challenge auf ein neues Niveau. Bei Buchung bis zum 29. Februar gibt‘s für alle Teilnehmer der Alpen Challenge 15 Prozent Rabatt auf die «persönliche Trainingsbegleitung» durch «tg-trainingsplan».


Exklusiv: PRIVÀ Lodge zum Vorteilspreis

 

Zur perfekten Vorbereitung auf die Alpen Challenge gehört auch die perfekte Unterkunft. Exklusiv und auf höchstem Niveau ist die PRIVÀ Alpine Lodge im Herzen der Ferien- und Radsportregion Lenzerheide ist nicht nur erste Adresse für spannende wie entspannte Ferien in der Bergwelt Graubündens, sondern auch perfekt für die Vorbereitung und die Teilnahme an der Alpen Challenge. Für Teilnehmer der Alpen Challenge hat die PRIVÀ Alpine Lodge, einer der Top-Partner des Events, ein Sonderangebot lanciert. Das «Alpen Challenge Package» gibt es für verschiedene Zimmertypen – mit Frühstück und Pasta-Party am Vorabend der Alpen Challenge, Benutzung des Bergbades, Kinderclub und Garagenplatz unter anderem bereits inklusive und «Late Check-Out» erst nach dem Rennen auf Anfrage. Am besten gleich buchen und entspannt und bestens vorbereitet aus der sportlichen Heimat von Top-Bikerin Jolanda Neff an der Start rollen.


Online-Anmeldung startet am 1. Dezember

 

Das war ein Radsport-Sommer mit Verlängerung der Verlängerung... Pässefahrten bis Mitte November und ein goldener Herbst haben uns noch einige Extrarunden mit dem Velo geschenkt. Um so mehr geniessen wir jetzt den Winter in Graubünden. Unsere Pässe Splügen und Albula sind seit einigen Tage geschlossen – dafür machen die ersten Pisten- und Loipentage Hunger auf mehr. Gleichzeitig stecken wir  mitten in den Vorbereitungen für den neuen Radsport-Sommer und die zweite «neue» Austragung der Alpen Challenge. «Europas schönstem Radmarathon» startet im kommenden Jahr am 14. August. Ab Dienstag, 1. Dezember, 0 Uhr, sind Anmeldungen für den Radmarathon möglich. Wer sich noch im Jahr 2015 seine Startnummer sichert, profitiert dabei gleich doppelt. Neben einem garantierten Startplatz gilt bis Silvester noch ein satter Frühbucher-Rabatt.


Alle Informationen und Preise gibt es hier. Hintergründe zum Radsport in Graubünden haben wir auch in unserem Sommer-Magazin zusammengefasst. Die Neuauflage für das Jahr 2016 ist bereits in Planung. Du willst das Rennen dieses Jahres nochmals geniessen? Hier gibt's den Liveticker und Bilder und Neuigkeiten natürlich immer bei facebook.


Barchi und Schartmüller gewinnen Premiere

 

Zur Traumstrecke fehlte bei der Premiere nur das Traumwetter: Trotz nasskalter Bedingungen insbesondere auf den Pässen feierte die «neue» Alpen Challenge Lenzerheide einen gelungenen Einstand. Fast 1000 Teilnehmerinnnen und Teilnehmer aus 15 Nationen liessen sich auch von Regen am Start in den frühen Morgenstunden nicht abschrecken und erlebten auf den neuen Strecken von «Europas schönstem Radmarathon» eine neue sportliche Herausforderung mit einer Aneinanderreihung landschaftlicher Highlights. «Die Veranstaltung war trotz des Wetters ein voller Erfolg», bilanzierte Flurin Bezzola, OK-Chef der Alpen Challenge. «Natürlich hätten wir uns Sonne gewünscht und dann auch deutlich mehr Starter gehabt – einige hat das Wetter noch kurzfristig abgeschreckt. Aber die, die gefahren sind, haben im Ziel nur geschwärmt.» Auch Bruno Fläcklin, Tourismusdirektor der Ferienregion Lenzerheide, bilanzierte zufrieden: «Wir sind sehr glücklich, dass die Alpen Challenge eine solche Fortsetzung gefunden hat. Diese Veranstaltung passt perfekt in unser Konzept und die Resonanz zeigt, dass wir den richtigen Weg gehen.»

Aus sportlicher Sicht dominierten ein stark auftrumpfender Italiener Christian Barchi und das Duell von Laila Orenos aus Appenzell mit der Südtirolerin Astrid Schartmüller die Alpen Challenge. Barchi setzte sich bereits früh von der Konkurrenz ab und fuhr bis ins Ziel der 192,5 Kilometer mit 4387 Höhenmetern über Albula, Maloja und Splügen in 6:14:08 Stunden einen sensationellen Vorsprung von 26:35 Minuten heraus. Die Plätze gingen an den Appenzeller Ralf Schildknecht und Thomas Girardi aus Wangs. Die schnellsten Bündner waren nach 6:48:25 und 6:56:35 Stunden Marco Pol aus Tumegl/Tomils und Markus Rose aus St. Moritz.

Bei den Frauen hatte sich Laila Orenos aus Appenzell ebenfalls früh von der Konkurrenz gelöst. Nach noch über drei Minuten Vorsprung in der Ortschaft Splügen bekam sie im Schlussanstieg von Tiefencastel nach Lantsch/Lenz noch Gesellschaft von Astrid Schartmüller aus Meran, die nach einem Konter Orenos im Finale die besseren Beine hatte und das Rennen nach 6:54:26 Stunden knapp vor der Siegerin des Engadin Radmarathon gewann. Platz drei ging – dann schon mit gut einer Viertelstunde Rückstand – an Janine Meyer aus Köln. Anne Gerber aus Celerina/Schlarigna wurde nach 8:57:55 Stunden Zehnte.

Auf der kurzen Strecke über 115,7 Kilometer sowie die Pässe Albula und Julier setzte sich bei den Herren Top-Favorit Matteo Badilatti durch. Der Kletterspezialist aus Li Curt im Puschlav, Anfang Juli bereits Zweiter auf der Langstrecke des Engadin Radmarathon, hatte sich im Anstieg zum Julier lösen und bis zum Ziel in 3:55:40 Stunden einen beruhigenden Vorsprung herausfahren können. Die Plätze holten Emanuel Müller aus Muttenz sowie Karlheinz Riesch aus Liechtenstein. Roberto Jenal aus St. Moritz wurde Siebter. Bei den Frauen war Carola Skarabela aus München die Schnellste. In 4:30:50 Stunden setzte sie sich vor Viviane Spielmann aus Uerikon sowie Sandra Wagenführ aus Davos durch. Tamara Burkhardt aus Jenaz wurde Vierte.

Nach über 1300 Meldungen im Vorfeld der Alpen Challenge stellten sich am frühen Morgen, der Startschuss für die Alpen Challenge fiel bereits um 6.30 Uhr, noch 922 Aktive der Herausforderung. 804 davon erreichten nach 115,7 und 192,5 Kilometern das Ziel. «Jetzt beginnen die Vorbereitungen für die nächste Alpen Challenge. Insgesamt können wir die Neuauflage als Erfolg verbuchen, jetzt schauen wir, was wir im kommenden Jahr anders oder besser machen können. Die neuen Strecken sind auf jeden Fall sehr gut angekommen», so Bezzola.

 

Alle Infos  zum Rennen gibt's zum Nachlesen auch in unserem Liveticker – und Bilder natürlich darüber hinaus immer wieder aktualisiert in verschiedenen Alben bei facebook und bei unserem Partner Sportograf.

 

An dieser Stelle ein grosses Kompliment allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und einen riesen Dank allen Helferinnen und Helfern, die diesen Anlass möglich gemacht haben!


Live: Die Alpen Challenge läuft

 

Das Rennen ist unterwegs. Alle Updates gibt's in unserem Liveticker – und Bilder natürlich auch jederzeit bei facebook.


Akkreditierung läuft –

Nachmeldungen möglich

 

Grossandrang derzeit in Lenz/Lantsch an der Akkreditierung für die Alpen Challenge – die ersten gut 480 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihre Unterlagen bereits abgeholt. Die Akkreditierung ist noch bis heute 19 Uhr und morgen von 5.30 bis 6.30 Uhr möglich – Nachmeldungen sind bis morgen, 6.30 Uhr noch möglich. Wir sehen uns.


Testfahrt gelungen – perfekte Bedingungen

 

Die «neue» Alpen Challenge ist fast startbereit – höchste Zeit, die grosse Runde über den Splügen vor der Alpen-Challenge-Premiere nochmals unter die Räder zu nehmen. Wow – was ein Rennradtag in Graubünden heute. Drückt die Daumen, dass es Sonntag ähnlich wird...


(Zum Wetter: Wir bleiben dran und beobachten die Situation. Laut Metéo hätte es wie auch an den vergangenen Tagen auch heute schlecht sein sollen in der zweiten Tageshälfte – die Bedingungen waren aber perfekt: Sonne und Wolken. Insgesamt wird es zum Wochenende aber kühler und am Sonntag wahrscheinlich nicht ganz so sonnig sein wie zuletzt – unter Südeinfluss sollten die Bedingungen für Lenzerheide wie für die Strecke durch das Engadin und über die Pässe aber recht stabil sein. Aktuell erwarten wir zwischen einem und drei Millimeter Regen – und das eher gegen Nachmittag. Wie gesagt: Daumendrücken!)


Verpflegung und Gefahrenpunkte


Für eine optimale Verpflegung auf den Strecken der Alpen Challenge haben wir insgesamt vier Verpflegungsposten eingerichtet – jeweils auf jedem Pass. Auf der Langstrecke haben wir uns, auch wenn hier kein richtiger Pass zu fahren ist, bewusst für eine Verpflegung auf dem Maloja entschieden. So startet Ihr nicht mit vollem Bauch in die Klettertour des Tages.


Eine Liste mit potentiell gefährlichen Punkten auf den zwei Strecken der Alpen Challenge haben wir in unserem Magazin zum Rennen zusammengefasst, dass es mit den Startunterlagen gibt. Hier sind Punkte aufgeführt, die theoretisch ein besonders Gefahrenpotential bergen. Wechselnde Fahrbahnbeläge, Kreuzungen, Kreisverkehre, Abfahrten, kurze Tunneldurchfahrten oder ähnliche Situationen gehören zum normalen Strassenbild und sind hier nicht gesondert aufgeführt. Über den aktuellsten Zustand der Strecke werden wir mit letzten Hinweisen in unserem Briefing am Samstag, 15. August, um 18 Uhr nochmals hinweisen – aktuelle Infos gibt es unter anderem auch noch bei facebook.


Streckendaten zum Downlad (ZIP-Datei, 0,3 MB, gpx-Daten)


Unterkunft auf höchstem Niveau: Maiensässhotel Guarda Val

 

Eine Unterkunft auf höchstem Niveau für Sportler mit höchsten Ansprüchen. Zur Neuauflage der Alpen Challenge Lenzerheide wird auch das Maiensässhotel Guarda Val offizieller Partner von «Europas schönstem Radmarathon». Das «Guarda Val» ist ein einzigartiges Maiensässhotel, das sich auf elf bis zu 300 Jahre alte Hütten und Ställe verteilt. Im Weiler Sporz, direkt oberhalb der Lenzerheide auf 1600 Meter über Meer, verbindet es die Faszination gewachsener bündner Alptradition mit Luxus, Genuss und von Herzen persönlichem Service.
Teil der Kooperation mit der Alpen Challenge sind dabei Sonderleistungen für Teilnehmer, die sich am 16. August der Herausforderung des Radmarathons stellen. So ist ist unter anderem ein «Pasta-Diner» und das Sportlerfrühstück am Renntag schon ab 5 Uhr Teil des Angebotes und inkludiert. Besondere Empfehlungen zur Alpen Challenge sind die Packages «Zeit zu Zweit», «Bergsommer-Tage» und «Bergecho», bei denen Schlemmer-Abendessen, sowie verschiedene Massagen und Bäder im Preis inklusive sind. Der Übernachtungspreis im Hirten- oder Sennenzimmer beläuft sich bei Doppelbelegung auf CHF 470 pro Nacht. Bei Einzelbelegung gibt es 25 Prozent Ermässigung. Das Maiensässhotel Guarda Val kann auch im «Package» zur Alpen Challenge gebucht werden.



Neu

Mehr Höhenmeter pro Kilometer, spektakuläre Aussichten, ein Höchstmass an Sicherheit und die Erfahrung aus zehn Jahren Engadin Radmarathon garantieren zur Neuauflage der Alpen Challenge einen Radmarathon der Extraklasse. Wer dabei im Mittelpunkt steht, ist klar. Du. Wir werden alles tun, Dir einen perfekten Radsporttag zu bieten. Versprochen.

Anmeldung

Für die Anmeldung zur Alpen Challenge, die Mitte Dezember geöffnet wird, gilt «first come first serve», die Startplätze sind begrenzt und werden nach Eingang vergeben. Bei der Anmeldung entscheidest Du Dich zwar für eine der zwei Strecken, kannst aber auch am Renntag – spätestens an der Streckenteilung in Sivaplana – nochmals neu entscheiden, welche Du fährst.

Graubünden

Nirgends in der Schweiz gibt es so viele Pässe über 2000 Meter wie in Graubünden. Fünf der schönsten haben wir für die Alpen Challenge ausgesucht – das soll Dich aber nicht daran hindern, auch die anderen zu erobern. Komm' doch einfach ein paar Tage früher. Traumhafte Täler, verträumte Ortschaften und atemberaubende Strassen warten nur darauf, entdeckt zu werden.



«Radrennen heisst, den Teller Deines Gegners leer zu essen, bevor Du mit deinem eigenen anfängst.» – Hennier Kuiper


Partner